Die neue Geisenfeld-App: Die Stadt in der Tasche

Geisenfeld-App

v.l.n.r.: Katharina Missbrandt, Leiterin EDV und Technik, Bürgermeister Paul Weber und Hauptamtsleiterin Irene Wimmer, stellen die neue Geisenfeld-App vor

Die Stadt Geisenfeld bietet ab sofort eine eigene App an, in der alle wichtigen Informationen und Dienste rund um das Rathaus enthalten sind. Die neue Stadt-App läuft auf Android und iOS, den beiden gängigsten Betriebssystemen für Smartphones. Die neue Anwendung wurde von Katharina Missbrandt, der Leiterin der EDV-Abteilung des Rathauses Geisenfeld auf der Basis eines "Werkzeugs" der Firma Kommuna entwickelt und ist seit kurzem verfügbar. Die neue Applikation kann ab sofort heruntergeladen werden.

 

Wie Bürgermeister Paul Weber dazu mitteilte, soll damit die Kommunikation zwischen dem Rathaus und den Bürgern vereinfacht, beschleunigt und verbessert werden: "Bei besonderen Ereignissen, wichtigen Mitteilungen und auch Katastrophensituationen können wir die Bevölkerung direkt und schnell mit Informationen versorgen. Die App ist zusammen mit unserer viel genutzten neuen Internetseite und den sozialen Medien ein weiterer Kanal, die Bürgerinnen und Bürger zu erreichen, zu informieren und mit ihnen zu kommunizieren. Ich freue mich sehr darüber, dass wir jetzt noch intensiver mit den Bürgerinnen und Bürgern über die neuen Dienste in Kontakt kommen und uns intensiver austauschen können". Wenn es "pressiert" oder Gefahr im Verzug ist, könne die Stadtverwaltung auch so genannte Push-Nachrichten auf die Mobiltelefone der Nutzerinnen und Nutzer senden.

 

Hier gehts zum Download:

 

Die App stellt jede Menge Informationen zur Verfügung und ist in vier Bereiche aufgeteilt, nämlich Aktuelles, Info, Service und Dienste. Im Bereich Aktuelles findet man alle Nachrichten aus der Stadtverwaltung, die auch auf die Startseite und der Seite Aktuelles der städtischen Homepage geladen werden. Hier trifft man zum Beispiel auf den Veranstaltungskalender der Stadt Geisenfeld und "ganz frisch" auf den Aufruf zur Teilnahme am Stadtradeln.

 

Im Bereich Info gibt es zahlreiche Basisinformationen über das Rathaus, die Kontaktdaten der Beschäftigten, die Stadtbücherei, Kitas, Schulen, Freizeit und Kultur sowie die Angebote zur den Stadtstorchführungen.

 

Im Sektor Service findet man eine Vielzahl von Onlinediensten, die vom Smartphone aus digital erledigt werden können, von der Melderegisterauskunft über die Verlusterklärung eines Dokuments, die Bestellung von Standesamtsurkunden bis hin zur steuerlichen An- und Abmeldung eines Hundes. In dieser Rubrik ist auch ein digitales Formular zum Melden ausgebrannter Straßenleuchten enthalten, ferner der "Abfallkalender online" sowie das Ratsinformationssystem, das über alle Sitzungen und Vorlagen der städtischen Gremien informiert.

 

In der Abteilung Dienste rundet ein "Mängelreporter" das Angebot ab. Mit diesem digitalen "Kummerkasten" erhält das Rathaus - für den Nutzer einfach und praktisch - direkt eine schnelle Nachricht, wenn es für den Bauhof irgendwo im Stadtgebiet etwas zu reparieren oder verbessern gibt. Beispiele hierfür sind ein Schlagloch in der Straße, ein umgefallener Baum nach einem Sturm oder ein beschädigtes oder unlesbares Verkehrsschild. Hier kann man mit einer kurzen Problembeschreibung, der Ortsangabe und einem Foto auf verbesserungswürdige Punkte hinweisen. Ein QR-Code-Leser und ein Bayernfahrplan runden das Angebot ab.

 

"Wir haben alle Inhalte aufgenommen, die uns wichtig erschienen und einen Mehrwert für die Bevölkerung darstellen können", so Bürgermeister Paul Weber. In der Stadtverwaltung freue man sich jedoch über Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge, die gerne über die App direkt oder an die E-Mail-Adresse an rathaus@geisenfeld.de gesendet werden können.

 

Geisenfeld-App - Startseite

Geisenfeld-App - Grußwort

Geisenfeld-App - Menü